• d1010003.jpg
  • d1010008.jpg
  • f1000006.jpg
   
  • f1000001.jpg
  • d1010009.jpg
  • d1010010.jpg
  • d1010004.jpg
  • d1010008.jpg
  • f1000006.jpg
  • f1000002.jpg
  • d1010003.jpg
   
  • d1010009.jpg
  • f1000002.jpg
  • d1010004.jpg
   


Stadt  Erkelenz

Runder Tisch                                                                                                                                                                                                         Themenkreis: ÖPNV  und  Verkehr                                                  Erkelenz, den13.04.2012

                                                                                                         

 Zusammenfassung des Besprechungsergebnisses

der Zusammenkunft vom 05.03.2012 von 19.00 bis 20.30 Uhr in der Leonhardskapelle in  Erkelenz.

 

    An der Sitzung nahmen teil:

    10 Angehörige des Arbeitskreises,

    Vorsitzender des Bezirksausschusses Mitte, Herr Steingießer,

    Behindertenbeauftragter, Herr Wild.           

    Vorsitzende des Runden Tisches -  Frau Dulies hatte sich entschuldigt.

Gespräche zur Gestaltung bürgerfreundlicher Tarife

   Zielvorstellungen des Arbeitskreises sind

-         Verbesserung der Tarife an den Schnittstellen der Verkehrsverbünde,

-         Erweiterung des Kragentarifs über den derzeitigen Verbundkreis hinaus,

-         Übersichtlichkeit der Tarife besonders für Senioren.

Dazu wurden mit den verantwortlichen Politikern auf Landes- und kommunaler Ebene sowie mit der Geschäftsführung des AVV und VRR Gespräche geführt.

Bereits im Jahre 2008 und in den darauffolgenden Jahren fanden Gespräche mit dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im Kreistag Heinsberg, Herrn Dr. Hachen statt.

Mit dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im Landtag, Herrn Hilser (SPD) trafen sich am 17.11.2011 Mitglieder des Arbeitskreises im Landtag.

Herr Bienick vom Fahrgastverband „Pro Bahn“ stellte in der Sitzung des Arbeitskreises am 23.01.2012 ein Konzept zur Optimierung des Busverkehrs im Kreise Heinsberg vor.

Mit der Geschäftsleitung des AVV und VRR fand am 10.2.2012 ein Informationsgespräch in Aachen statt.

Weiter stehen Unterredungen mit dem Verkehrsdezernenten der Kreisverwaltung Heinsberg, Herrn Dick  und mit dem Kompetenzcenter Marketing NRW und Vertretern des Ministeriums für  Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr NRW in Düsseldorf  an.

AlsFazitdieser Gespräche darf man hervorheben, dass die Verkehrsverbünde AVV und VRR anstreben, den Kragentarif auf die Städteregionen Düsseldorf, Duisburg, Krefeld zu erweitern. Hier erwartet man die Unterstützung der zuständigen Kommunen.

Tagung des Runden Tisches am07.03.2012

  Der Arbeitskreis wird nachstehende Anträge einbringen:

-         Einrichtung von Behinderten- und Seniorenparkplätzen auf dem Friedhofsparkplatz Roermonder Straße in Erkelenz

-         Verkehrsberuhigender Ausbau der Südpromenade am Seniorenheim „Johanniter Stift“

      und am Haus der Lebenshilfe

-         Aktivierung des Seniorenausschusses (Vorlage und Beratung von Anträgen an den Rat, die die ältere Generation in der Stadt Erkelenz tangieren).

Barrierefreie Stadt

Der Zugang zur Postbank / -stelle bleibt weiterhin ein Ärgernis! Der Lift ist seit Wochen defekt. (Anm.: seit kurzer Zeit  betriebsbereit!)

 

Behindertenparkplätze

Es wurde vorgetragen, dass in den Neubaugebieten Borschemich und Immerath sowie am neuen Schwimmbad keine Behindertenparkplätze ausgewiesen sind.

Dazu sagte Herr Wild, dass diese Plätze vorgesehen sind und in Kürze gekennzeichnet werden.

Projekt „Wege ohne Hindernisse“

 Im öffentlichen Verkehrsraum gibt es viele Hindernisse, die von Menschen mit Behinderungen  und älteren Menschen nicht erkannt werden und   erhebliche Gefahren in sich bürgen.

 Eine Projektgruppe (Herr Thies, der dazu eine Diskussionsvorlage erarbeitet hat, Herr Wild als Behindertenbeauftragter der Stadt Erkelenz, Herr  Seeler und Herr Labahn) hat sich zum Ziel    gesetzt:

-     Transparente Erfassung aller Hindernisse im öffentlichen Raum für Menschen mit

            Einschränkungen

-         Bewertung und langfristige Umsetzung

-         Gemeinsames und barrierefreies Leben.

Als Beispiele wurden genannt: Pflasterung Burgplatz, Zugang zur Post, Rollstuhlplätze auf Parkplätzen an Einkaufsmärkten, akustische Signale an Lichtzeichenanlagen.

   Zur Umsetzung dieses Projektes ist vorgesehen:

-         Erfassung durch den Arbeitskreis ÖPNV und Verkehr – Runder Tisch

-         Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeauftragten der Stadt Erkelenz

-         Zusammenarbeit mit der Stadt Erkelenz.           

Glasverbot

Das Glasverbot und die Kontrollen haben sich augenscheinlich bewährt. Bei einer Begehung        des Johannismarktes am darauffolgenden Tag wies der Platz wesentlich weniger Glasscherben    als in den Vorjahren auf, die allerdings bis heute nicht beseitigt wurden.

   Nette Toiletten

   Das Projekt soll nunmehr im April 2012 umgesetzt werden.

   In diesem Zusammenhang wurde angesprochen, dass am Markt eine Behindertentoilette fehlt.

   Als Lösungsmöglichkeiten wurden vorgeschlagen:

-         Austausch der vorhandenen nichtbehindertengerechten Toilette

-         Einbau einer Behindertentoilette im Zusammenhang mit der Renovierung des Alten Rathauses.

  

  Nächster Termin:

   18.06.2012 in der Leonhardskapelle Erkelenz.

Gefertigt:

 Klaus Labahn

 Sprecher des Arbeitskreises

   

Runder Tisch bei:  

   

Die nächsten Termine  

   

Interner Bereich  

   
© Runder Tisch Erkelenz