• f1000006.jpg
  • d1010008.jpg
  • d1010003.jpg
   
  • d1010008.jpg
  • d1010003.jpg
  • d1010004.jpg
  • f1000002.jpg
  • d1010010.jpg
  • f1000001.jpg
  • d1010009.jpg
  • f1000006.jpg
   
  • f1000002.jpg
  • d1010004.jpg
  • d1010009.jpg
   

Stadt  Erkelenz Runder Tisch                                                                                                                                                  Themenkreis: ÖPNV  und  Verkehr                                                 

Erkelenz, den 31.05.2012

 

Zusammenfassung des Besprechungsergebnisses 

der Zusammenkunft vom 14.05.2012 von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Leonhardskapelle in  Erkelenz.

 

An der Sitzung nahmen teil: 

15 Angehörige des Arbeitskreises, 

Vorsitzende der Bezirksausschüsse: Mitte, Herr Steingießer, Gerderath Herr London

Behindertenbeauftragter, Herr Wild.

Vorsitzende des Runden Tisches -  Frau Dulies hatte sich entschuldigt.

 

TOP 1 Protokoll der Sitzung des Runden Tisches am 14.05.2012

Referat von Herrn Ralf Dick, Amt für Umwelt und Verkehrsplanung der Kreisverwaltung Heinsberg

zum Thema ÖPNV im Kreis Heinsberg

Gegenstand des Referates waren die Entwicklungstendenzen des ÖPNV im Kreis Heinsberg.

Herr Dick informierte wie folgt:

Der Kreis Heinsberg ist zuständig ÖPNV-seitig für den Busverkehr, für den Schienenverkehr (z. B. RE 4, RB 33, RB 39) (Verkehrsverbünde Aachen und Rhein-Sieg) die Trägerschaft Rheinland in Köln. Zuständig für die Landesplanung ist die Bezirksregierung Köln im Rahmen des Personalbeförderungsgesetzes. In Form eines betrieblichen Leistungsangebotes werden Qualitätsstandards erstellt und Investitionsplanungen vorgenommen. Die Verkehrsverbünde sind berechtigt, im Rahmen eines Tarifverbundes eigene Tarife vorzugeben. Diese werden mit den Bustarifen zu einem Gemeinschaftstarif verschmolzen.

Ab 2013 ist eine neue Zugverbindung vorgesehen, und zwar wird die Wurmtalbahn von Heinsberg nach Lindern geführt und von dort angebunden an die Bahntrasse Düsseldorf-Aachen. Der erste Zug wird morgens um 5.30 Uhr ab Heinsberg starten; der letzte um 23.30 Uhr. Die Verbindung von Heinsberg bis Aachen wird ca. 50 Minuten in Anspruch nehmen. Während die Verbindung von Aachen zurück nach Heinsberg direkt möglich ist, muss für Reisende nach/von Düsseldorf in Lindern wegen des Fehlens einer entsprechenden Gleistrasse umgestiegen werden.

Durch diese neue Zugverbindung erhofft man sich auch eine Steigerung des Personenverkehrs in Richtung Düsseldorf.

Der Runde Tisch bemängelte, dass die Problematik der Verbindung von Erkelenz nach Herrath/Düsseldorf vernachlässigt werde.

Auf Nachfrage von Herrn Seeler hinsichtlich des Kragentarifes Mönchengladbach/Herrath/Erkelenz erklärte Herr Dick, dass dieses Thema im Kreis Heinsberg z. Z. kein Thema sei. Er will jedoch mit Mönchengladbach dieserhalb nochmals Kontakt aufnehmen. Sollte es jedoch, wie im Land geplant, ein einheitliches Ticket für NRW für alle AVV und VRR geben, wäre ein Kragentarif dann hinfällig. Es steht aber noch nicht fest, bis wann dies realisiert werden kann.

Im Gespräch ist weiterhin eine neue Güterverkehrstrasse für den Neusser Hafen von Neuss nach Düren.

Multibus

Der Multibus erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Zurzeit sind es Subunternehmer, die den Verkehr mit dem Multibus sicherstellen. Aufgrund der stark steigenden Nachfrage sind 

Überlegungen im Gange, von der individuellen Inanspruchnahme (Vorabreservierung bis 1 Stunde vorher) auf einen festen Fahrplan umzusteigen, wobei eine Abstimmung mit anderen

Buslinien und Zugverbindungen sinnvoll wäre. Es betrifft insbesondere Pendler, für die abends ein dichteres Busangebot vorgehalten werden sollte. 

Bis auf weiteres bleibt der Multibus jedoch als Anrufbus bestehen; eine Reservierung via Internet ist nicht möglich.

Herr Labahn bedankte sich abschließend bei Herrn Dick für den Vortrag. Die vorbereiteten Unterlagen wird Herr Dick dem Runden Tisch als PDF-Dateihierzur Verfügung stellen.

bis hier erstellt:

Renate Michen

am 20.05.2012

 

TOP 2Untersuchung des Kreises Heinsberg zur Mobilität der Bürger

Der Kreis Heinsberg untersucht zurzeit das Mobilitätsverhalten der Bürger. Dazu wurden 7800 Fragebogen an zufällig ausgewählte Haushalte versandt. Die Befragung soll Aufschluss über den Wegezweck, Verkehrsmittelwahl und die Länge der zurückgelegten Strecken geben. 

Ein Ergebnis soll bis zum Spätherbst vorliegen.

 

Top 3Termine 2. Jahreshälfte

jeweils Montag, den 03.09., 22.10., 03 oder 17.12.2012.

zusammengestellt:Klaus Labahn

   

Runder Tisch bei:  

   

Die nächsten Termine  

   

Interner Bereich  

   
© Runder Tisch Erkelenz