• d1010003.jpg
  • d1010008.jpg
  • f1000006.jpg
   
  • d1010009.jpg
  • d1010003.jpg
  • d1010008.jpg
  • f1000001.jpg
  • d1010004.jpg
  • f1000006.jpg
  • f1000002.jpg
  • d1010010.jpg
   
  • d1010009.jpg
  • d1010004.jpg
  • f1000002.jpg
   

Stadt  Erkelenz

Runder Tisch                                                                                                                                                                                                         Themenkreis: ÖPNV  und  Verkehr                                                  Erkelenz, den27.09.2012

                                                                                                         

    Zusammenfassung des Besprechungsergebnisses

der Zusammenkunft vom 03.09. von 19.00 bis 20.45 Uhr in der Leonhardskapelle in  Erkelenz.

 

     An der Sitzung nahmen teil:

     14 Angehörige des Arbeitskreises,

     Vorsitzende des Runden Tisches -  Frau Dulies

     Vorsitzender des Bezirksausschusses Mitte, Herr Steingießer  

     Behindertenbeauftragter, Herr Wild.             

   

Der Sprecher des Arbeitskreises Klaus Labahn eröffnete die Sitzung und begrüßte die Teilnehmer. Ein besonderer Gruß galt der Vertreterin der Lokalredaktion der Rheinischen Post, Frau Backhaus. Er dankte Frau Michen für die Fertigung der Niederschrift, die auch für diese  Sitzung die Protokollführung übernahm.

Protokoll der Sitzung des Arbeitskreises ÖPNV und Verkehr am 03.09.2012

TOP 1: Fortführung der Gespräche zur Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs mit Beschlussfassung

Es ist vorgesehen, Herrn Winkens zur nächsten AK-Sitzung am 22.10.2012 einzuladen.

Man möchte die für Erkelenz relevanten 2 Verkehrsverbünde VRR und AVV anschreiben, wobei zuerst der AVV kontaktiert werden soll, welcher anscheinend der Problematik von Erkelenz hinsichtlich der Strecke Herrath – Erkelenz vice versah aufgeschlossener erscheint. Je nach Stand der Dinge wird der AK dann den VRR anschreiben und danach ein weiteres Gespräch mit den Verbünden suchen. Für 2013 war eine Lösung in Aussicht gestellt worden.

TOP 2: Aktuelle Themen zur Barrierefreiheit in der Stadt Erkelenz

Der Fußgängerüberweg Krefelder Straße, Höhe Zweigstelle Kreissparkasse, stellt ein Gefahrenpotenzial dar, da -durch die leichte Kurve bedingt - die aus Rath-Anhoven in Erkelenz einfahrenden Fahrzeuge oft zu schnell fahren und Fußgänger aus dem Marienviertel kommend keine gute Sicht nach links haben und oft diese Fahrzeuge nur spät realisieren können.  Der AK kam überein, dass Herr Labahn ein Schreiben mit der Bitte an die Stadt richten wird, dass diese Messungen durch die Kreispolizeibehörde veranlasst, um verlässliche Daten zu erhalten. Je nach Erfordernis würde sich anbieten, ca. 50 m vor dem Zebrastreifen ein Schild aufzustellen, welches auf diesen Zebrastreifen bzw. diese Straßenquerung hinweist.

Die am Projekt „Wege ohne Hindernisse“  arbeitenden MitgliederInnen des Arbeitskreises werden sich in Kürze zusammensetzen, um das weitere Vorgehen festzulegen. Es ist vorgesehen, dahingehend eine Prioritätenliste zu erstellen, an welchen Stellen der Stadt Erkelenz sich Hindernisse sowohl für Menschen mit Behinderungen als auch für ältere Mitbürger befinden.

TOP 3:  Vorbereitung der Sitzung des Seniorenausschusses am 05.09.2012

Es wurde ein Antrag an den Seniorenausschuss gegeben, dass die Südpromenade verkehrsberuhigt werden sollte bzw. sollte dieser Punkt ins Konzept „Südpromenade“ aufgenommen werden. Weitere 3 Anträge wurden eingereicht.

Der Runde Tisch möchte seine Aufgaben um die der seniorengerechten Aufgaben erweitern. Hierzu wäre jedoch eine Satzungsänderung erforderlich.

TOP 4:  Eingaben und Berichte

Eingaben

Es gab eine Leserzuschrift von Herrn Aretz, deren Beantwortung durch die Stadt lt. Herrn Aretz noch aussteht:

  1. a)Die am Schwimmbad vorgesehene Schranke wird als hinderlich angesehen.
  2. b)Die für Menschen mit Behinderungen vorgehaltenen Schlüssel für die Umkleidekabinen werden als nicht erforderlich betrachtet.
  3. c)Es fehlt ein Treppengeländer im Schwimmbad.

Beantwortung des AK:

Zu    a)   Lt. Herrn Dr. Gotzen wird die Schranke vorerst nicht in Betrieb genommen.

Zu    b)   Beispiele aus anderen Städten haben ergeben,  dass die Umkleidekabinen für behinderte Menschen, auch von nicht Behinderten  genutzt werden, wenn keine Schlüssel für die Umkleidekabinen ausgegeben werden, d. h. man betrachtet eine Schlüsselausgabe als sinnvoll.

Zu   c)   Der Punkt „Treppengeländer“ gehört lt. Herrn Wild zu den Punkten, die zu den Erfahrungswerten bzw. verbesserungswürdigen Punkten gehören, die noch in der nächsten Zeit gesammelt und ausgewertet werden.

Von den Bürgern wurden noch folgende weitere Punkte vorgebracht:

  • Benutzung der Toilettenanlage am Markt für Rollstuhlfahrer:

Die Toilette am Markt ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet. Herr Wild wurde hierauf bereits angesprochen. Dieser Punkt wird in der nächsten Seniorenausschusssitzung thematisiert. Der AK weist aber der Ordnung halber darauf hin, dass durch das Projekt „Nette Toiletten“ nunmehr andere Möglichkeiten der Toilettennutzung in der Stadt Erkelenz bestehen.

  • Die Treppe zur Bushaltestelle, welche über dem Parkplatz am Pro Seniore zu erreichen ist, befindet sich in einem schlechten Zustand und ist nicht mit dem Rollator zu bewältigen.
  • Überquerungshilfen am Pro Seniore  und Umgebung sind ebenfalls nicht mit Rollatoren und für Rollstuhlfahrer zu bewältigen, da die Bordsteine zu hoch sind.
  • Der am Karolingerring befindliche gemeinschaftliche Geh- und Radweg stellt ein Problem dar, da Radfahrer häufig zu schnell bzw. nebeneinander fahren.
  • Die Fußgängerzone in der Stadt stellt im oberen Bereich ein Problem für Fußgänger dar, da Fahrradfahrerinnen häufig zu schnell und rücksichtslos diesen Bereich durchfahren.
  • Aus dem AK selbst kam der Vorschlag, die während der Sommerferien als Parkplätze für Lehrer ausgewiesenen Parkbuchten und –plätze auf der Westpromenade für die Bürger während dieser Zeit freizugeben.

Der AK wird sich diesen Themen annehmen.

Berichte

Herr Labahn berichtete vom Geschehen während der Sommerpause:

Das Projekt „Nette Toiletten“ wurde erfolgreich abgeschlossen. Herr Labahn bedankte sich bei allen TeilnehmerInnen für das Gelingen des Vorhabens. Die Flyer wurden zwischenzeitlich von Frau Dulies und  Frau Novello in den Geschäften der Stadt Erkelenz übergeben. Da diese Flyer noch nicht in allen infrage kommenden Geschäften aushängen, werden sich Frau Dulies und Frau Novello nochmals dieser Sache annehmen. Man ist sich jedoch auch im Klaren, dass diese Erneuerung noch Zeit braucht.

Der Friedhofsparkplatz wurde um 2 behindertengerechte Parkbuchten erweitert, sodass diese jetzt auch für Rollstuhlfahrer nutzbar sind. Es stellt sich noch die Frage, ob das zur Kennzeichnung dieser Parkbuchten aufgebrachte Piktogramm ausreichen wird (nicht sichtbar bei Schnellfall bzw. Beparken der Parkbucht).   Auch diesen Punkt wird der AK im Seniorenausschuss thematisieren.

Am 11.09.2012 wird um 18 Uhr im Rathaus Erkelenz als fahrradfreundliche Stadt eine Themenroute vorstellen (aus AK Frau Stoffels).

An der Ostpromenade/Nordpromenade soll die Fahrradampel ausgetauscht werden und nur noch den Fußgängern vorbehalten bleiben. Hierin sieht der AK ein Gefahrenpotenzial, da Fahrradmarkierungen oft zu schmal sind. Im AK Fahrradfreundliche Stadt sollte dieser Punkt thematisiert werden.

                              

Nächste Termine:

22.10.2012 Leonhardskapelle

17.12.2012 (Inclusio)

Aufgestellt: Renate Michen  für den AK ÖPNV und Verkehr                                                              

 Klaus Labahn, Sprecher des Arbeitskreises

                                                                                            

   

Runder Tisch bei:  

   

Die nächsten Termine  

   

Interner Bereich  

   
© Runder Tisch Erkelenz